Wirkung

Es gibt viele gute Argumente für Legorampen.
Wir stellen hier die wichtigsten vor.

Legorampen bringen ins Gespräch.
Legorampen beseitigen Barrieren nicht dauerhaft.

Legorampen sind eine Übergangslösung

Natürlich können Legorampen keine Barrieren verschwinden lassen. Die Barrieren sind weiterhin da. Die Legorampen lösen das Problem nur zeitweise. Und sie sind und sollen keine dauerhafte Lösung sein. Aber sie sind zumindest eine Übergangslösung.

Legorampen regen zum Nachdenken an

Die bunten Legorampen im Stadtbild sind nicht zu übersehen, sie fallen auf und weisen den ahnungslosen Passanten auf eine Problematik hin. Die Legorampe kritisiert sozusagen selbst die Stufe vor der sie liegt. So werden immer mehr Menschen ohne Behinderung durch die Legorampen erst auf die Problematik von Stufen aufmerksam. Legorampen sensibilisieren für die Problematik von Barrieren.

Legorampen schaffen Aufmerksamkeit für Inklusion

Durch die vielen Medienberichte sind wir Rampenbauer in der Lage über Inklusion aufzuklären. Wir können ganz praktisch über Inklusion, Barrieren oder fehlende Teilhabemöglichkeiten von Menschen mit Beeinträchtigungen berichten.

Legorampen kommen bei den Jüngsten gut an

Legorampen versteht jeder. Das Prinzip, wofür sie gut sind. Und auch wie man sie baut. Vor allem auch Familien mit Kindern sind begeistert und helfen in lockerer Atmosphäre von Bautagen mit. Durch die spielerische Herangehensweise kommen Erwachsene mit Kindern ungezwungen ins Gespräch über Barrieren, Behinderung, Teilhabe und Inklusion. Kinder erleben so, wie sie selbst etwas beitragen können, mit einfachen Mitteln ein Problem zu lösen.

Legorampen sind Ausdruck von Jugendengagement

Entstanden ist das Projekt von einer Jugendgruppe in Köln. Jugendliche wollen sich einsetzen für Themen, die ihnen wichtig sind. Eines der Themen ist Barrierefreiheit. Und das jetzt in ganz Deutschland Legorampen gebaut werden, ist eine Wertschätzung jugendlichen Engagements. Sie erfahren, dass ihr Einsatz Wirkung zeigt. Frei nach dem Motto: Idee – Plan – Aktion.

Legorampen nutzen Dachbodenschätze

Wir Legorampenbauer nutzen gespendete Legosteine, die teilweise seit Jahrzehnten in Kellern und Dachböden Staub ansammeln. Die Besitzer – meist Eltern und Großeltern – freuen sich, endlich einen Grund zu haben, die alten Steine der Kinder oder Enkel weiterzugeben und einer sinnvollen Nutzung zukommen zu lasse.

Legorampen und jetzt?

Legorampen beseitigen Barrieren nicht dauerhaft. Was kann denn die gesamte Legorampen-Community mit all den Fans und der Aufmerksamkeit jetzt tun, um gemeinsam den nächsten Schritt zu gehen? Genau das wollen wir mit euch zusammen überlegen!

 

Schreibt uns eure konstruktiven Ideen in die Kommentare und sagt uns Bescheid, wenn ihr mitmachen wollt, wenn ihr eure Bekanntheit einsetzen wollt. Wir freuen uns auf das Gespräch mit euch!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.