Hier stellen wir die Legorampen-Community vor.

Nehmt gerne Kontakt mit Teams in eurer Region auf.

Team 45144 Essen

Legorampen im Einsatz: 2

Erfolgsgeschichte
Der Verein „EMMA+ WIR e.V. – Eigenständig Mobil Miteinander Aktiv“ möchte dazu beitragen, inklusives Wohnen und die Stadtteilentwicklung in Essen-Frohnhausen und darüber hinaus für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf zu befördern. Handlungsleitend ist der Gedanke der Barrierefreiheit. Der Verein möchte dazu beitragen, dass Hemmnisse im Miteinander und im Zusammenleben der Stadtteilbewohner:innen sowie Barrieren in der Kommunikation der Menschen abgebaut werden.
Darüber hinaus sollen Barrieren abgebaut werden, die Menschen den Zugang zu gesellschaftlichen Angeboten, Dienstleistungen und Mitwirkungsmöglichkeiten erschweren oder verhindern. Zudem sollen bauliche Barrieren im öffentlichen Raum des Stadtteils Frohnhausen und darüber hinaus verschwinden. Dazu möchte der Verein den Aus- und Aufbau von infrastrukturellen Angeboten unterstützen und bei Bedarf zur Schaffung fehlender, erforderlicher Angebote beitragen. In seinem Wirken setzt der Verein auf die aktive Mitwirkung und Mitbestimmung von Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf.

Nachdem wir durch die Informationen im Internet und die Kontaktaufnahme zum Projekt in Köln inspiriert worden sind, entschieden wir uns, die Idee mit den Legorampen aufzugreifen und in unsere Arbeit zur Steigerung der Barrierefreiheit in unserem Stadtteil Essen-Frohnhausen einzubinden. Wir sammeln im Stadtteil Legosteine und bauen aus diesen dann in Gemeinschafts-Aktionen Rampen. Die Rampen werden Geschäften zur Verfügung gestellt um ihren Kundenkreis zu erweitern und das Geschäft barrierearm zugänglich zu machen. So entsteht sowohl für Menschen mit Unterstützungsbedarf, als auch für die Geschäfte selbst ein toller Synergieeffekt.

Projektträger
EMMA UND WIR e.V.
Eigenständig Mobil Miteinander Aktiv
Max und Ina
Gervinusstraße 6
45144 Essen

E-Mail: emmaundwirverein@gmail.com
Homepage: www.emmaundwir.de

Team 50823 Köln

Legorampenbauaktion

Legorampen im Einsatz: 21

Erfolgsgeschichte
Am 1. April 2017 legten 15 Kölner Jugendliche den ersten Stein. Im Rahmen eines Ideenfindungsworkshops waren alle begeistert von der Möglichkeit, mit Legosteinen einen eigenen Beitrag für mehr Barrierefreiheit zu leisten.

Ansprechpartnerin

Caro Mülheims

Projektträger
junge Stadt Köln e.V.
Projektteam “100 Legorampen für Köln”
Frank Liffers
Hansemannstr. 17-21, 50823 Köln

E-Mail: legorampen@jungestadtkoeln.de
Internet: jungestadtkoeln.de/projekte/lego-rampen

Team 54290 Trier

Logo Legorampen für Trier

Legorampen im Einsatz: Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie liegt der Schwerpunkt zurzeit auf der Öffentlichkeitsarbeit und dem Sammeln von Legosteinen. Der Bau der ersten Rampe kann demnächst beginnen.

Erfolgsgeschichte
Im November 2019 wurde die Projektidee „Legorampen für Trier“ erstmals in einer Sitzung von Mitgliedern des NGS (Netzwerk Gleichstellung) Trier vorgeschlagen und gleich positiv begrüßt. In den zurückliegenden Monaten hat sich eine Projektgruppe „Legorampen für Trier“ aus Vertreter*innen vieler verschiedener Kooperationspartner*innen gebildet, die sich in regelmäßigen Abständen trifft. Mitglieder des so entstandenen inklusiven Netzwerks sind: NGS Trier, Club Aktiv, Bürgerservice, THW Trier, Katholische Gehörlosengemeinde im Bistum Trier, CLAW Events, Porta Familia, Soziale Lerndienste – Freiwilligendienste im Bistum Trier, das Arbeitsfeld Inklusion im Bistum Trier sowie weitere interessierte Einzelpersonen. Darüber hinaus haben viele vor allem kinder- und jugendpädagogische Einrichtungen in der Region Trier Interesse am Projekt bekundet und u.a. Sammelstellen eingerichtet.

Auf der Homepage gibt es seit dem 5. Mai 2021 einen Aktionsfilm in verschiedenen barrierefreien Versionen.

Projektträger
Arbeitsfeld Inklusion im Bistum Trier
Pia Tholl (pia.m.tholl@gmail.com)
Judith Schwickerath (judith.schwickerath@bistum-trier.de)

Internet: www.legorampen-trier.de
Facebook: www.facebook.com/legorampentrier

Team 97070 Würzburg

Eine Gruppe von Rollstuhlfahrer:innen vor einem Geschäft mit Stufe. Vor der Stufe liegt eine Legorampe.

Anzahl Legorampen im Einsatz: 5

Erfolgsgeschichte
2019 sah Frederik in den sozialen Medien ein Video der Legooma aus Hanau und dachte: “Das brauchen wir auch in Würzburg!”. Er wandte sich an den örtlichen Verein für selbstbestimmtes Leben und wenig später fand sich ein Team für das Projekt gefunden. Ein Jahr später wurde dann eine Rampe zusammen mit den Kindern vom Montessori Hort gebaut. Das hat den Kindern sichtlich Freude bereitet und gleichzeitig wurden sie so mit Spiel und Spaß an das Thema Behinderung herangeführt.

Projektträger
WüSL e. V.
Spiegelstraße 15-17
97070 Würzburg

E-Mail: legorampen@wuesl.de
Internet: www.wuesl.de/legorampen
Instagram: legorampen_Wuerzburg